Trainingsausrüstung

In dem Artikel „Eigenes Fitnessstudio einrichten“ habe ich ja schon einen Überblick über die Ausrüstung gegeben, die man mindestens braucht, um in den eigenen vier Wänden effektiven Muskelaufbau betreiben zu können. Auf dieser Seite gehe ich aber noch detaillierter auf das Thema Trainingsgeräte ein und gebe Beispiele dafür, was Bodybuildern und Fitnessinteressierten heute für Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sich hochwertige Ausrüstung für das professionelle Training zuhause zuzulegen.

1. Ausdauer/Abnehmen: Laufbänder, Spinning-Bikes, Stepper

Wer sich auf klassischem Wege mit Ausdauertraining fit halten will oder wegen einem intensiven Trainingsprogramm auf ordentliches Aufwärmen angewiesen ist, der kann sich in der heutigen Zeit die entsprechenden Gerätschaften beschaffen, ohne tausende Euros ausgeben zu müssen.


2. Hanteln: Hantelstangen, Hantelscheiben, Hantelsets

Hanteln sind für wirkungsvolles Krafttraining natürlich unerlässlich. Man braucht Kurz – und Langhantelstangen, genauso wie ausreichende Gewichte. Hantelscheiben erwirbt man normalerweise in den Gewichtsklassen 10kg, 5kg, 2,5 kg und 2 kg. Damit kann man ordentlich variieren und die Belastung den einzelnen Muskeln und dem jeweiligen Trainingsstand anpassen.

3. Trainingsstationen

Komplettstationen sind dazu konzipiert, alle nötigen Übungen an einem Gerät durchzuführen. Dementsprechend muss man hier natürlich etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Die Zeiten, in denen man ein kleines Vermögen für solche professionellen Krafttrainingstower investieren musste, sind aber, genau wie bei Laufbändern & Co, zum Glück lange vorbei. Die Vorteile dieser Gerätschaften liegen auf der Hand: Wenn man einzelne Muskeln bzw. Muskelgruppen isoliert trainieren möchte, zum Beispiel weil man bestimmte Körperpartien definieren will, hat man mit einem Krafttrainingstower sein eigenes, komplettes Fitnessstudio am Start.

In Sachen Muskelaufbau hat man im Jahr 2012 wirklich viele Möglichkeiten, sich die für seine Zwecke richtige Ausrüstung zu beschaffen. Das Training in den eigenen vier Wänden wird damit genauso professionell wie ein Workout im großen Fitnessstudio. Man muss sich halt entscheiden, ob man lieber durchgehend kleine Mitgliedsbeiträge bezahlt oder ein Mal eine größere Summe für die eigene Ausrüstung investiert.